Exportprogramme

Die Bundesregierung bietet eine breite Palette von Instrumenten zur Außenwirtschaftsförderung.

© Getty Images/FatCamera

Zahlreiche Exportinitiativen der Bundesregierung und einiger Landesregierungen in Deutschland bieten attraktive Möglichkeiten für kleine und mittelständische Unternehmen zur Markterschließung auf den Philippinen: Über eine Leistungsschau der deutschen Wirtschaft im Rahmen von Fachkonferenzen bis hin zu individuell arrangierten Geschäftsanbahnungen, die Instrumente sind dabei vielfältig. Typische Projektformate sind Markterkundungen, Informationsveranstaltungen, Gemeinschaftsstände auf lokalen Messen und Geschäftsreisen. Informieren Sie sich bei uns, welche Projekte und Delegationsreisen für die Philippinen anstehen.

Exportinitiative Energie des BMWis

Wir unterstützen deutsche mittelständische Unternehmen die Absatzmöglichkeiten ihrer Produkte, Dienstleistungen und Technologien in den Bereichen Energie und Energieeffizienz zu steigern.

Die AHK Philippinen führt im Auftrag des BMWi verschiedene Projekte im Rahmen der Exportinitiative Energie durch. 

Neue Dachmarke der Exportinitiative Energie: Mittelstand Global 

Mit dem Ziel, die Exportwirtschaft kleiner und mittlerer Unternehmen zu stärken, hat das BMWi seine Angebote zur Außenwirtschaftsförderung unter einer neuen Dachmarke „Mittelstand Global“ gebündelt. Somit präsentiert sich auch die Exportinitiative unter dieser Dachmarke: "Mittelstand Global – Exportinitiative Energie".

Detaillierte Informationen zur Exportinitiative finden Sie hier.

KMU Markterschließungsprogramm des BMWis

© istockphoto.com/Hongqi Zhang

Das Markterschließungsprogramm (MEP) fördert projektbezogene Maßnahmen für mittelständische Unternehmen vor allem in traditionellen Branchen- und Industriezweigen (z. B. im Maschinen- und Anlagenbau, in der Fahrzeug- und Zulieferindustrie oder in der Chemie- und Elektroindustrie), Selbständige und fachbezogene freie Berufe sowie wirtschaftsnahe Dienstleister.

Die Angebote fokussieren sich auf weltweite Zukunftsthemen und Megatrends mit steigenden Geschäftspotenzialen. Auch Themen und Länder, die erhöhte Marktchancen für Handwerks- und Dienstleistungsfirmen bieten, bilden einen Schwerpunkt.

Mehr Informationen zur Initiative finden Sie hier

Exportinitiative Umwelttechnologie des BMUs

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) organisierte die AHK Philippinen eine Fortbildungsreihe zum Thema Abwassertechnik und Wassereffizienzmaßnahmen. Das Training sollte Unternehmen bei der Einhaltung der neuen Abwasserverordnung DENR-AO 2016-08 zu Wasserqualitätsrichtlinien und bei der Formulierung des sog. Compliance Action Plans helfen.

In Zusammenarbeit mit der philippinischen Handelskammer (PCCI) und dem philippinischen Umweltministerium (DENR) wurden im Januar, 2018 Schulungen in Taguig und Tagaytay durchgeführt, bei denen insgesamt 80 Unternehmensrepräsentanten (branchenübergreifend) beiwohnten.

Unternehmen befürchten, dass die Einhaltung der neuen Standards kapitalintensiv ist und stellen zudem fest, dass es an technischen Know-how mangelt. Oft können durch biologische Veränderungen Abwasserstandards verbessert werden. Das Compliance-Training vermittelt daher KMUs mögliche Wassereffizienzansätze und Technologielösungen auf Basis deutscher Technologien zu nutzen, um die Wettbewerbsfähigkeit im Markt zu verbessern und weiter Nachhaltigkeit zu fördern.

Innovationen im Umweltschutz und Klimaschutz sowie Ressourceneffizienz bieten erhebliche Umweltentlastungspotenziale und Chancen für eine nachhaltige Wirtschaftsentwicklung. Umwelttechnologien und Umweltinnovationen werden deshalb künftig immer stärker zum Treiber für Wohlstand. Die 2016 ins Leben gerufene "Exportinitiative Umwelttechnologien" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) zielt darauf ab, Umwelttechnologien zu verbreiten und damit in anderen Ländern einen konkreten Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung und zu besseren Lebensbedingungen zu leisten. Die umweltpolitische Relevanz nachhaltiger Technologien soll dabei gleichzeitig den Export deutscher Umwelterfahrungen und Umwelttechnologien erleichtern. 

Mehr Informationen zur Initiative finden Sie hier.